DBU, Deutsche Bundesstiftung Umwelt am 16. März 2009

tl_files/Bilder/images/DBU_Logo_Quadrat.jpgNaturwissenspfad-Eselsbachtal ist ein Bundessieger beim Naturschutzwettbewerb muna 2009

"Die von Ihnen im Rahmen der Multiplikationsförderung des Naturschutz-wettbewerbs muna mit Datum vom 14.01.09 eingesandte Projektskizze wurde positiv bewertet. Zur Unterstützung Ihres Engagements gewährt die Bundesstiftung Umwelt eine einmahlige Zahlung von 2.000,00 €. ..."
(Schreiben der DBU vom 16.03.2009)

 

muna – Mensch & Natur – Preis für aktiven Naturschutz

Mit Tatkraft und tollen Ideen den Naturschutz unterstützen: Das ist der Gedanke, der hinter dem Wettbewerb muna – Mensch & Natur steht.

Seit 2001 verleihen die Kooperationspartner DBU und ZDF diesen renommierten Naturschutzpreis. Jedes Jahr werden Privatpersonen und Initiativen für ihre beispielhaften Projekte ausgezeichnet, die zum Erhalt der Natur beitragen. Die Veranstalter honorieren auch den Einsatz von Mitbürgern, die sich erfolgreich in der Öffentlichkeit für die Verbreitung dieses wichtigen Themas engagieren. In den fünf Kategorien Nachhaltigkeit, Idee und Innovation, Umweltkommunikation, Kinder- & Jugendpreis sowie Lebensaufgabe Natur wird je ein Gewinner ermittelt.

Ehrenamt unverzichtbar für den Naturschutz
Warum wirbt der Wettbewerb für den ehrenamtlichen Naturschutz? Seit einigen Jahren ist – wie auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen, die von ehrenamtlichem Engagement abhängig sind – ein sehr rückläufiges Interesse an freiwilliger aktiver Mitarbeit festzustellen. Das Konzept von muna will dieser Entwicklung entgegenwirken. Denn ehrenamtliches Engagement ist eine wichtige und unentbehrliche Säule des Naturschutzes.

Ehrenamtlicher Naturschutz ist vielfältig und ideenreich
Über 1300 Wettbewerbsteilnehmer stellten in den vergangenen Jahren mit beispielhaften und originellen Ideen, mit viel Ausdauer und Enthusiasmus ihr Engagement für Natur und Umwelt unter Beweis. Diesen Einsatz belohnen ZDF und DBU mit der muna-Auszeichnung. Ein Ziel ist weitere Mitbürger zum Mitmachen zu ermutigen. Die Bandbreite der prämierten Projekte ist weit gefächert: Sie reicht vom ökologischen Kleingartenverein, einer grenzüberschreitenden Kooperation zweier Schulen, einem Blindengarten, einem Zechenparkplatz der zum Naturerlebnisraum mutiert, Feuchtwiesen- und Auenschutz, verschiedenen Artenschutzprojekten, dem Thema Kunst und Natur, Umweltkommunikation per Internet, einem ornithologischen Wettbewerb, einem europäischen Netzwerk junger, aktiver Naturschützer, einer Reihe von Kinder- und Jugendprojekten bis hin zum engagierten Einsatz für den Erhalt des einzigartigen Biotopverbundes auf dem Gebiet der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Anstiften zu Nachfolgeprojekten
Über die Verleihung des muna-Preises hinaus stellt die DBU in jedem Jahr zusätzlich 100.000 Euro für Nachfolgeprojekte bereit. Diese sogenannte Multiplikatorenförderung will die Projektideen der Preisträger in der Öffentlichkeit bekannt machen und engagierte Bürger zum Nachahmen und zu eigenem Naturschutzengagement motivieren. Bislang unterstützte die Stiftung bundesweit über 360 Projekte mithilfe dieses Förderinstruments. Insbesondere kleinere Interessengemeinschaften, denen zur Realisierung ihrer Ideen oft die finanziellen Möglichkeiten fehlen, können hiervon profitieren.

Grundsätzlich förderfähig 
ehrenamtlich durchgeführte Maßnahmen, die zur Verbesserung und Erhaltung naturnaher Lebensräume und damit zur Förderung der Biodiversität beitragen, oder durch verschiedene Formen der Umweltkommunikation die Naturschutzarbeit in besonderer Weise unterstützen.

Die aktuellen Förderschwerpunkte sind:
Schutz von Wildbienen und deren Lebensräume
Waldnaturschutz
Naturschutz und Umweltbildung mit Kindern und Jugendlichen
Internet als Medium für den Naturschutz
Förderung des Steinkauzes und seiner Lebensräume

Anmerkung des NABU Kaiserslautern und Umgebung:
Wir haben mit unserem Projekt in den Förderschwerpunkten 1 bis 4 teilnehmen können. Lediglich die Förderung des Steinkauzes war im Projekt nicht enthalten. Die Erfüllung von einem Förderschwerpunkt hätte bereits zur Teilnahme genügt: (Stationen: Wildbienen 10, Wald 4, 13, 14, Umweltbildung alle Stationen, Internet durch diese Homepage und durch ein WIKI (aktiv bis März 2009) als Insturment während der Planung des Naturwissenspfades http://lehrpfad-eselsbachtal.wikia.com).


  • Projektdurchführung

    Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
    Zentrum für Umweltkommunikation der DBU gGmbH
    An der Bornau 2
    49090 Osnabrück
    Telefon 0541|9633 614
    Telefax 0541|9633 990
    u.fuellhaas@dbu.de
    www.dbu.de/muna
  •  

    Multiplikationsförderung
    Über die Verleihung des muna-Preises hinaus stellt die DBU in jedem Jahr zusätzliche 100.000 Euro für Nachfolgeprojekte bereit.
    Tabelle (Excel o.ä.)
    Seit Beginn dieser Fördermaßnahme haben über 360 Ehrenamtprojekte von der DBU-Multiplikationsförderung profitiert

    Zurück