NABU-Mitgliederzeitschrift „Naturschutz in Rheinland-Pfalz", Heft 3-2009

Naturwissenspfad-Eselsbachtal in „Naturschutz in Rheinland-Pfalz"

Ausführliche Vorstellung unseres Projektes im NABU auf Landesebene

Vier mal im Jahr bekommt jedes NABU-Mitglied die Mitgliederzeitschrift „Naturschutz heute", in Rheinland-Pfalz zusammen mit der ebenfalls für Mitglieder kostenlosen Einlage „Naturschutz in Rheinland-Pfalz”.

In der Ausgabe „Naturschutz in Rheinland-Pfalz” 3/2009 wird auf Seite 7 ausführlich über unseren Naturwissenspfad-Eselsbachtal berichtet.

Bild anklicken für vergrößerte Darstellung:
Bild: Artikel über den Naturwissenspfad-Eselsbachtal in der NABU-Mitgliederzeitschrift „Naturschutz in Rheinland-Pfalz", Heft 3-2009
Artikel über den Naturwissenspfad-Eselsbachtal in der NABU-Mitgliederzeitschrift „Naturschutz in Rheinland-Pfalz", Heft 3-2009
Abbildung: NABU-Mitgliederzeitschrift „Naturschutz in Rheinland-Pfalz", Heft 3-2009
„Naturschutz in RLP", 3-2009

 


 

 

 

 

 

  Wolff_Exkursion_Glasbach_060701.pdf „Naturschutz in Rheinland-Pfalz", Heft 3-2009 als PDF (2MB)

Textversion:

NABU Kaiserslautern eröffnet den Naturwissenspfad-Eselsbachtal

Fast fünfzig Gäste kamen trotz strömendem Regen am 15. Mai zur Eröffnung des Naturwissenspfades am Eselsbach bei Kaiserslautern und Dr. Klaus Weichel, Oberbürgermeister der Stadt und NABU-Mitglied, fand auch gleich die passende Einleitung zu seiner Rede: „Das Wetter passt zu einem Fließgewässer-Lehrpfad".

Jürgen Reincke,Vorsitzender der NABU-Gruppe, hatte vor 2 Jahren die Idee zu einem Bachlehrpfad und einmal kundgetan, waren rasch weitere motivierte Fachleute ebenfalls davon sehr angetan. Mit der Anzahl der Akteure wuchs auch das geplante Niveau des Lehrpfades, deckten sie doch mit ihrem Wissen die Bereiche Biologie, Chemie, Geographie, Ökothrophologie, Ökologie, Bodenkunde, EDV, Landschaftsplanung und Forstwirtschaft ab. So sind es bis zur Einweihung 13 Stationen geworden.

Schulklassen von der 5. bis zum Abitur sollen, unterstützt durch eine ausführliche, wissenschaftliche und pädagogisch aufbereitete Dokumentation für die Lehrer, ein breites, naturwissenschaftliches Spektrum zum Lebensraum eines Fließgewässers bearbeiten können. Es gibt Schülerarbeitsbögen und Arbeitsgeräte wie Analysekoffer und Kescher.

Als außerschulischen Lernort können alle Schulen in der gesamten Pfalz das Angebot nutzen. Den Test hat er auch bereits bestanden, bestätigten doch die Schülerinnen der 7. Klasse einer Realschule aus Kaiserslautern, die 5 Tage nach der Eröffnung die Station „Biologische Gewässeruntersuchung“ absolviert hatten: „Dies war die schönste Exkursion, die wir in unserer Schulzeit gemacht haben“.

Als Leittiere an den Stationen geben der Eisvogel – er ist im Tal heimisch – als Vertreter der Natur und ein Esel Hinweise auf die Inhalte der Stationen. Sie erklären den Zusammenhang von Mensch und Natur, z.B. dass der Mensch tätig werden muss, wenn man das Landschaftsschutzgebiet Eselsbachtal als offene Aue erhalten will und deshalb gegen die Verbuschung vorgehen muss.

Sehr ausführliche Informationen über das Projekt, auch über die vielen Unterstützer, ohne die die Realisierung niemals möglich gewesen wäre, finden Sie auf der Internetseite:
www.Naturwissenspfad-Eselsbachtal.de

Jürgen Reincke • Vorsitzender
NABU Kaiserslautern und Umgebung
J.Reincke@NABU-KL.de

Zurück