Kult(ur)stätte Waschmühle

Kult(ur)stätte Waschmühle
Kult(ur)stätte Waschmühle

 

Auf der Tafel wollen wir am Eingang in das Eselsbachtal direkt am Zaun der Waschmühle Hinweise auf die Geschichte der Waschmühle geben. Durch die Waschmühle, die dafür früher vorhandenen Stauwehre u.s.w. wurde das Tal so geprägt, dass es sich in der heutigen Übergangsphase zwischen Kulturlandschaft und Rückeroberung durch die Natur darstellt.

 

Aus Wikipedia: „Die Waschmühle (im Volksmund Wesch) ist eines von zwei Freibädern in Kaiserslautern. Das am 4. Juni 1908 eröffnete Bad hat eine Wasserfläche von 7.400 m², das einzige Becken ist 165,3 Meter lang und damit das größte Wasserbecken unter freiem Himmel in Europa. Die Anlage steht unter Denkmalschutz.

Die Anlage liegt im Eselsbachtal, nördlich von Kaiserslautern an der Straße nach Morlautern. Ende des 19. Jahrhunderts entstand an dieser Stelle eine Waschmühle, die die Wasserkraft des Baches zum Betrieb einer Wäscherei nutzte.  …“.

 

An dieser Station handelt es sich rein um Information ohne Interaktion durch die Schüler. Sie dient auch anderen Spaziergängern ohne unsere begleitende Dokumentation zur Information.

 

 

tl_files/Bilder/images/mini_acrobat.gif 2_Tafel_Waschmuehle_komprimiert.pdf (1,1 MB)