Flechten und Luftgütebestimmung

Bild der Tafel: Flechten und Luftgütebestimmung
Flechten und Luftgütebestimmung

Luftgütebestimmung mittels Flechtenkartierung (vereinfachte WWF Standardmethode).

Ausgeliehen wird von uns ein Aufnahme­gitter 20x50cm, unterteilt in 10 gleichgroße Felder. Es werden 4 gleiche Bäume mit mind. 60cm Umfang gesucht; die Aufnahme der Flechten erfolgt 1m über dem Erdboden an der am meisten bewachsenen Baumseite. Die Anzahl der vorkommenden Flechtenarten und die jeweilige Frequenz der gefundenen Arten werden in einer Liste notiert und am Ende über die 4 kartierten Bäume gemittelt. Der Luftgütewert (LGW) ergibt sich über das Aufsummieren dieser 'Mittleren Frequenzen': LGW 0 (lufthygienische Belastung 'extrem' bis LGW >50 (lufthygienische Belastung 'sehr gering'). Nähere Informationen und Beschreibung der Kartierung erfolgt in der Begleitbroschüre.

 

tl_files/Bilder/images/mini_acrobat.gif 12_Tafel_Flechten_komprimiert.pdf (816,7 kB)